Am kommenden Freitagabend (19 Uhr) trifft der SC Preußen 06 e.V. Münster im Kölner Südstadion auf die dort beheimatete Fortuna. Im ersten Aufeinandertreffen seit März 2002 – Münster gewann damals mit 6:2 – wollen die Adlerträger ihre Euphorie aus dem Derbysieg in drei weitere Punkte ummünzen. Das Flutlichtspiel trägt dabei zu einer außergewöhnlichen Atmosphäre bei: „Freitagsabendspiele waren früher immer meine Lieblingspartien“, freut sich deshalb auch Ralf Loose auf die Begegnung.

Der Preußentrainer wird dabei vermutlich zum ersten Mal seit dem Saisonbeginn auf dasselbe Personal wie im letzten Spiel setzen. „Ich sehe nach dem Derbysieg keinen Grund die Anfangsformation zu verändern“, begründet Loose seine Entscheidung. Lediglich hinter Benjamin Siegert steht ein kleines Fragezeichen, da dieser seit einigen Tagen mit einer Blessur am Zeh zu kämpfen hat.

„Gegen Köln eine Schippe drauf legen“

Dass in dieser Drittligasaison jedes Spiel eine Partie auf Augenhöhe ist, hebt der Coach immer wieder hervor. So ist auch der kommende Gegner kein leichter: „Fortuna Köln ist in der Liga absolut angekommen. Sie sind unangenehm zu spielen, legen eine hohe Laufbereitschaft an den Tag und sind sehr robust. Ihre spielerischen Stärken gepaart mit schnellem Konterfußball machen sie zu einer gefährlichen Mannschaft. Um dort zu bestehen, müssen wir nochmal eine Schippe drauflegen“, warnt der Coach vor den Rheinländern. Vor allem lobt Ralf Loose die „sehr solide Abwehr“ der Gäste. „Sie haben große und zweikampfstarke Innenverteidiger und darüber hinaus mit Rahn einen schnellen und zielstrebigen Stürmer“, weiß der 51-jährige die Stärken der Fortuna einzuschätzen.

Die Grundtugenden entscheiden über Sieg oder Niederlage

Für den Übungsleiter sind es Kleinigkeiten, die die nächste Begegnung entscheiden: „In einer so engen Partie, wie wir sie am Freitag wahrscheinlich erleben werden, sind es kleine Unaufmerksamkeiten und Fehler, die das Spiel entscheiden. Wir müssen nach vorne konzentriert und zielstrebig sein und dürfen dabei unsere kompakte Defensive nicht vernachlässigen, denn jeder Fehler im Abwehrverhalten wird sofort bestraft. Wer es also schafft die Fußballgrundtugenden wie Kampf und Laufbereitschaft besser auf den Platz zu bringen, der wird morgen den Dreier holen.“ Dennoch gibt es für Loose keine Zweifel daran, dass der Adlerclub die Domstadt als Gewinner verlassen wird: „Alle Spieler sind in einer sehr guten körperlichen Verfassung und haben diese Woche gut trainiert. Wenn wir unsere positiven Trainingserfolge auf dem Feld abrufen können, haben wir gute Aussichten auf einen Auswärtserfolg.“

Dass die Preußen mit einem Sieg über Nacht die Tabellenführung erobern können, wurde jedoch nicht explizit thematisiert. „Wir haben es bisher noch nicht angesprochen, werden es aber eventuell als Motivationsschub tun. Zudem lesen die Spieler alle Zeitung und sie werden wissen, wie wir in der Tabelle dastehen“, antwortet der Trainer auf die Frage, wie man mit dieser Situation umgehen würde. Die Gefahr, dass man sein eigenes Team dadurch verunsichere, befürchtet der erfahrene Coach jedoch nicht.

Entlastungszug bringt Preußenfans staufrei nach Köln

Die Deutsche Bahn AG setzt neben dem Regelverkehr einen Entlastungszug ein, der die Preußenfans ohne Zwischenhalt nach Köln Süd – und auch wieder zurück – bringt. Staus und stockenden Berufsverkehr lassen Bahnreisende am Freitagnachmittag einfach links liegen. Abfahrt am Münsteraner Hauptbahnhof ist um 15:57 Uhr an Gleis 3. Es gelten die regulären Tarife der Deutschen Bahn.

entlastungszug_köln

Und so könnten die Preußen auflaufen: Masuch – Schöneberg, Schmidt, Heitmeier, Hergesell – Zenga, Bischoff – Siegert, Piossek, Kara – Reichwein

In unserem Liveticker berichten wir wie gewohnt live aus dem Kölner Südstadion. Auch das Fanradio “Mottekstrehle” ist vor Ort und überträgt  live und in voller Länge.

Alle Beiträge