Vor über zehn Jahren begann die gemeinsame Geschichte der Hildegardisschule Münster und des SC Preußen, als die erste Schulpatenschaft ins Leben gerufen wurde. Seither sind beide Seiten im stetigen Austausch und haben zahlreiche gemeinsame Aktionen gestartet. An der Schule wurde mit der Zeit eigens ein eigenes „Preußen-Orga-Team“ gegründet, das sich um die Schulpatenschaft und auch die Preußenwand – dort werden alte Schmuck- oder Erinnerungsstücke des Adlerclubs ausgehängt – in der Schule kümmert. Über Jahre begleiten dort leidenschaftliche Schüler/Innen die Patenschaft und bringen sich immer wieder mit kreativen Ideen ein. Für gleich vier Aktivposten endete dieses Kapitel mit dem letzten Schuljahr und dem erfolgreich abgeschlossenen Abitur.

“Wir brauchen, gerade in der jetzigen Situation, diese Unterstützung. Und ich finde es einfach großartig, dass die jungen Leute sich an so einer Schule schon seit zehn Jahren mit den Preußen solidarisieren. Egal wo wir stehen, egal wie wir spielen. Da kann ich nur sagen: Herzlichen Dank!“

Christoph Strässer, Vereinspräsident

Als Dankeschön für die geleistete Arbeit entstand schnell die Idee, den Schüler/Innen eine Urkunde zu überreichen, die auch von Preußenseite unterschrieben werden sollte. Für Vereinspräsident Christoph Strässer eine Herzensangelegenheit, er lud die kleine Gruppe dafür am Mittwochmittag ins Preußenstadion ein. Dort überreichte Strässer die Urkunden persönlich und bedankte sich auch nochmal bei allen Beteiligten: „Ich finde, man darf das nicht nur zur Kenntnis nehmen, sondern muss das auch immer unterstützen, wo es nur geht. Wir brauchen, gerade in der jetzigen Situation, diese Unterstützung. Und ich finde es einfach großartig, dass die jungen Leute sich an so einer Schule schon seit zehn Jahren mit den Preußen solidarisieren. Egal wo wir stehen, egal wie wir spielen. Da kann ich nur sagen: Herzlichen Dank!“

Insgesamt vier Schüler/Innen wurden ausgezeichnet, wovon jedoch nur zwei vor Ort sein konnten. So nahmen Lennart Fier und Friederike Düning gemeinsam mit Hausmeister Janus Chmielnicki die Urkunden stellvertretend entgegen. Gefolgt von einem kurzen Austausch über die letzten Projekte und dem bereits nächsten festgehaltenen Termin verabschiedeten sich die beiden Schüler, die bald in einen neuen Lebensabschnitt starten werden. Den Weg der Preußen werden sie aber auch nach der Schule weiter mit Adleraugen verfolgen.

Alle Beiträge