Es ist der Internethype schlechthin in diesen Tagen: Die #ALSIceBucketChallenge ist in aller Munde und macht in den sozialen Netzwerken die Runde. Jede Menge Leute begießen sich, nachdem sie nominiert wurden, mit eiskaltem Wasser – und zwar für einen guten Zweck. Jetzt traf es auch die Geschäftsstelle des SC Preußen Münster, die der ehemalige Preußenspieler Dennis Grote herausforderte. Und das Team hinter dem Team ließ sich nicht zweimal bitten.

Vom Platzwart bis zum Geschäftsführer – keiner ließ sich lumpen und stieg in die Aktion ein, bei der es neben dem Spaß vor allem darum geht, Geld für die Erforschung der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) zu sammeln. Die Geschäftsstellenmitarbeiter haben sich nass gemacht und spenden für den Verein zur Förderung der Neurologischen Diagnostik und Therapie der Uniklinik Münster.

Natürlich durfte am Ende auch fleißig weiter nominiert werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entschieden sich für die eigenen Sponsorenbetreuer Jörg Duppré und Dirk Kugel, die USC-Volleyballerinnen sowie die Geschäftsstelle des VfL Osnabrück. Letztere trifft es natürlich besonders hart, da sie nur 24 Stunden Zeit haben um die Aufgabe zu erfüllen. Doch so ganz nebenbei müssen die Niedersachsen ja noch das samstägliche Derby vorbereiten. Erst Signale, man würde sich der Aufgabe stellen, sind aber schon eingegangen.

Alle Beiträge