Am Samstag (14 Uhr) startet der SC Preußen 06 e.V. Münster mit dem Spiel gegen Fortuna Köln in die zweite Englische Woche der noch jungen Saison. Beide Mannschaften trafen schon oft (36 Mal) in Punktspielen aufeinander, wobei der SCP die Nase im direkten Vergleich leicht vorne hat. Mit dem Selbstvertrauen und dem Aufwind der letzten Spiele wollen die Adlerträger ihre Siegesserie fortsetzen.

Trainer Ralf Loose verriet, dass er wohl auf die Elf setzen wird, die zuletzt zu überzeugen wusste. „Im Training versuchen wir die Spannung hochzuhalten und Spielern, die sich aufdrängen, eine Chance zu geben. Eine Position in der Elf ist dabei noch nicht festgelegt, ansonsten werden wahrscheinlich wie in Chemnitz auflaufen“, spiegelt der Coach seine Situation wider. Jesse Weißenfels ist, nachdem er sein Aufbautraining abgeschlossen hat, gerade wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen – ob er in den Kader rücken wird, steht noch aus. Unter der Woche begann Kevin Schöneberg mit einem Individualtraining, um sich Schritt für Schritt zurück an die Mannschaft zu arbeiten. Weiterhin verletzt ist Simon Scherder.

„Es wird besonders schwierig“

Eine Englische Woche bringt Vor- und Nachteile mit sich: Wenn ein Team einen Lauf hat, kann es innerhalb einer Woche wichtige Punkte sammeln. Andersherum können drei Spiele in einer Woche eine Last sein. Für den Übungsleiter der Preußen sind diese Wochen entscheidende Momente. „Wir müssen auf jeden Gegner voll fokussiert sein. Mit Fortuna wartet eine Mannschaft auf uns, die sich nach ihrem Aufstieg stabilisieren und etablieren konnte. Auch wenn sie zwei Niederlagen in Folge kassiert haben, müssen wir die Begegnung sehr ernst nehmen“, warnt Ralf Loose und erklärt weiter: „Die Köpfe der Spieler dürfen nur auf das nächste Match gerichtet sein, ansonsten können wir nicht unsere volle Leistung abrufen“. Wünschenswert wäre es, die Siegesserie der Adlerträger weiter auszubauen. Die guten Leistungen der letzten Wochen sind sehr erfreulich, erschweren die Ausgangssituation für das Spiel dennoch, wie der Trainer es sieht: „Es erwartet jeder ein klasse Spiel, gegen eine vermeintlich schlechtere Mannschaft. Es wird daher besonders schwierig“.

Der Garant für die Punkte in den letzten Spielen war vor allem die gute Defensivleistung der Adlerträger. „Unsere Hintermannschaft steht gut geordnet und ist in den Zweikämpfen präsent“, lobt der Trainer seine Abwehrspezialisten, in der Hoffnung, das die Offensive am Samstag nachlegen kann: „Wir müssen vorne mehr Zug zum Tor entwickeln und in den Strafraum gelangen. Das Potential steckt im Team, das habe ich den Jungs mehrfach gesagt. Jetzt sollen sie es umsetzen. Ich denke, die letzten Erfolge bringen eine Menge Selbstbewusstsein mit sich und wir können sicherer agieren“. Ein besonderes Auge muss die Abwehrreihe der Preußen auf die Stürmer der Gäste werfen: „Mit Marco Königs und Johannes Rahn haben sie gefährliche Leute vorne drin, die einen starken Abschluss haben“, weist Ralf Loose auf die Kölner Akteure hin, weiß jedoch, dass seine Elf bereit für die Aufgabe ist: „Wir sind gut vorbereitet und kennen die Stärken und Schwächen unseres Gegenübers“. Die Mannschaft will erfolgreich in die Englische Woche starten und sich eine ideale Ausgangssituation für das Derby am Mittwochabend schaffen.

Liveticker

Fanradio “Mottekstrehle”

WDR-Livestream (ebenfalls live im WDR-Fernsehen)

Alle Beiträge