Der SC Preußen 06 e.V. Münster schaffte am 15. Spieltag vor 7.189 Zuschauern mit einem 2:0-Erfolg den ersten Drittliga-Sieg über Holstein Kiel und konnte gleichzeitig den zweiten Tabellenplatz zurückerobern. Eine Standardsituation ebnete den Weg zur 1:0-Führung durch Marco Pischorn, ehe Marcel Reichwein den 2:0-Endstand markierte und die Adlerträger das Spiel souverän zu Ende brachten.

Im Kräftemessen mit den Störchen konnte Preußentrainer Ralf Loose wieder auf zwei seiner eigentlichen Stammspieler zurückgreifen: Benjamin Schwarz stand nach seiner Rotsperre wieder zur Verfügung, gleiches galt für Felix Müller, der seine Schulterverletzung überwunden hatte. Beide durften von Beginn an auflaufen und ihre gewohnten Positionen einnehmen: Schwarz rückte neben Kapitän Amaury Bischoff und Danilo Wiebe in die Zentrale, Müller bearbeitete wie gewohnt die linke Seite

Ein Standard als Dosenöffner

Bei strahlendem Sonnenschein und bestem Herbstwetter pfiff der Referee die Partie an, die sich zu Beginn hauptsächlich im Mittelfeld abspielte. Beide Mannschaften versuchten vorrangig den Ball in den eigenen Reihen zu halten, ließen aber häufig die Genauigkeit im Passspiel vermissen, wenn sie sich dem gegnerischen Tor näherten. In einem etwas zähen Spiel brauchte es einen Standard für die Hausherren, um erstmals gefährlich vor das Tor der Kieler zu kommen. Amaury Bischoff flankte den Eckball scharf herein, Abwehrrecke Marco Pischorn stieg am höchsten und netzte das Spielgerät ein – 1:0 für den SCP (28.)! Wie es sich der Trainer bereits unter der Woche gewünscht hatte, bediente Bischoff den an der Sechzehnerkante stehenden Marcel Reichwein, der zwar mit dem Rücken zum Tor stand, sich durch eine schnelle Drehung aber von seinem Gegenspieler löste und den Ball in der linken Torecke zum 2:0 versenkte (37.). Mit der 2:0-Führung im Rücken verabschiedeten sich die Münsteraner in die Kabine.

Souveräne Preußen fahren Heimsieg ein

Schwungvoll meldeten sich die schwarz-weiß-grünen Akteure aus der Halbzeit zurück, die unmittelbar nach Wiederanpfiff eine gute Chance hatten: Eine gelungene Kombination fand ihren Abnehmer bei “Benni” Schwarz, der aber ins Straucheln kam und sein Abschluss konnte pariert werden. Doch der Angriffslauf sollte nur kurz bestehen bleiben, die Störche übernahmen zunehmend das Kommando und die Preußen zogen sich in ihre Häfte zurück – tauchten aber immer wieder durch Konter gefährlich vor dem Tor der Gäste auf.

Nach 80 gespielten Minuten entwickelten die Münsteraner noch einmal eine Druckphase, in der sie eine Chance nach der anderen produzierten: Einen langen Ball konnte Schwarz am herauseilenden Torwart Robin Zentner vorbeilegen, sein Abschluss wurde aber geblockt. Wenige Augenblicke später war es der eingewechselte Rocky Krohne, der nach einem Querpass von Philipp Hoffmann aber nur den Pfosten traf. Schlussendlich spielten die Schützlinge von Ralf Loose die Begegnung souverän zu Ende und erspielten sich nach zuletzt drei Remis, wieder einen Sieg.

Trainerstimmen:

Karsten Neitzel: “Unterm Strich steht auf dem Blatt eine Niederlage, die extrem schmerzt. Der erste Standard war direkt im Körbchen und dann nimmt das Spiel einen Lauf, dem wir nicht hinterher gekommen sind. Wir sind gelaufen und gelaufen, aber nicht gefährlich in die Box gekommen oder dahin, wo man die Spiele gewinnt.”

Ralf Loose: “Wir sind überglücklich endlich wieder gegen Kiel gewonnen zu haben. Zu Beginn war es schwierig, dann sind wir aber immer besser in die Partie gekommen. Die beiden Treffer von Marco Pischorn und Marcel Reichwein waren sehenswert und sicher eine Vorentscheidung für uns. Die ungenutzen Chancen im zweiten Durchgang hätten die Entscheidung bringen können, so mussten wir aber bis zum Schlusspfiff weiter hart kämpfen.”

Aufstellung SCP: Lomb – Kopplin, Pischorn, Heitmeier (Philipps, 85.), Müller – Wiebe, Bischoff, Schwarz – Hoffmann (Özkara, 86.), Reichwein (Krohne, 68.), Kara

Aufstellung Kiel: Robin Zentner – Herrmann, Weidlich (Wirlmann, 79.), Czichos, Kohlmann – Siedschlag, Kegel – Lewerenz, Heider (Janzer, 70.)– Schäffler (Sané, 45.), Schnellhardt

Tore: 1:0 Pischorn (28.) 2:0 (37.)

Gelbe Karten: Kegel, Weidlich, Kohlmann / Krohne

Zuschauer: 7.189

Schiedsrichter: Steffen Mix (Abtswind / Bayern)

Alle Beiträge